Frisurenstudio Reiter - Strähnchen

Haarfärbetrends unter der Lupe

Ähnlich schnell wie die Fashiontrends ändern sich auch die Farbtrends der Frisurenmode. Mittlerweile gibt es unzählige Colorationsmöglichkeiten mit schönklingenden Namen, hinter denen sich in vielen Fällen trotz unterschiedlicher Bezeichnungen mehr oder weniger das Gleiche verbirgt. Was die einzelnen Färbemethoden genau bedeuten, worin sie sich ähneln und welchen Look sie erzielen, erfahren Sie bei uns im Reiter-Blog.

Farbtrends und Strähnchen in der Retrospektive

So alt wie die Menschheit ist auch der Wunsch nach Jugend und optischer Schönheit. So ist es auch kein Wunder, dass bereits die Alten Ägypter und Perser Methoden und Mittel zur Haarfärbung kannten. Eines der ältesten damaligen Haarfärbemittel war der Hennastrauch. Im antiken Rom dagegen setzte man eher auf Blond, um mit den hellen Haaren der Germaninnen mithalten zu können. Von dauerhafter Blondfärbung war man damals aber noch weit entfernt, so dass mehr und mehr auf Perücken aus blondem Echthaar zurückgegriffen wurde. Während das Mittelalter eine eher dunkle Zeit für die Haarfärbekunst war, brachte die Renaissance die farbliche Wende. Auf der einen Seite entstanden die ersten Rottöne und „Tizian“, eine Erfindung des Malers Tizian, auf der anderen Seite war Blond nach wie vor eine hauptsächliche Trendfarbe, die durch ausgedehnte Bleichbäder in der Sonne erzielt wurde. Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden die ersten synthetischen Farben mit Wasserstoffperoxid, die in den 20er und 30er Jahren zum farblichen Trendsetter wurden. Prominente Bespiele waren „Wasserstoffblondinen“ wie Jean Harlow oder Lilian Harvey. Seit den 50er Jahren stieg die Entwicklung der verschiedenen Haarfarben und Färbetechniken rasant an, so dass Frau mittlerweile aus einer Vielzahl möglicher Farbtrends wählen kann.

Auffällige Strähnchen & Colorationen früher

Trotz fortgeschrittener Haarfärbetechnik waren die Strähnchen noch Ende der 90er sehr auffällig, zeichneten sich durch hohe Farbkontraste und dicke Balken aus und erinnerten häufig an ein Streifenhörnchen. Regelmäßiges Nachsträhnen war gewissermaßen ein Muss, um gepflegt auszusehen und einen starken herauswachsenden Ansatz zu vermeiden. Auch die damals eingesetzten Haarfärbemittel waren bei weitem nicht so haarschonend wie die aktuellen verwendeten Haarfarben.

Natürliche Farbgebung heute

Bei heutigen Strähnchen und Colorationen legt man großen Wert auf Natürlichkeit und weiche Farbübergänge mit harmonischen Farbverläufen. Auf Wunsch sind auch intensivere Kontraste möglich, die aber dennoch natürlich wirken und zum gesamten Erscheinungsbild passen. Durch einen weich herauswachsenden Ansatz ist ein regelmäßiges Nachsträhnen nicht mehr notwendig. Ebenso ist es möglich, mit schimmernden Lichtreflexen zu arbeiten. Die dabei verwendeten Techniken sind äußerst schonend, die Colorationen enthalten pflegende Elemente, so dass eine Coloration unbedenklich auch bei feinem oder brüchigem Haar angewendet werden kann. Beispielsweise wird von vielen Friseuren – so auch vom FRISURENSTUDIO REITER – das Pflegeprodukt EslabondexxTM zur Coloration hinzugefügt und verhindert durch die innovative NIO-PROTECT Technologie Haarschädigungen bereits vor ihrer Entstehung. Das Haar wird mit wertvoller Feuchtigkeit versorgt, geschädigte Haarteile werden sofort repariert. Mehr Informationen zu modernen Colorierungen erhalten Sie unter Colorationen / Strähnchen.

Welche Strähnchen & Colorationen passen zu meinem Typ?

Eine Coloration erzielt eine bestimmte Außenwirkung und kann den Typ wesentlich verändern. Von der gewählten Haarfarbe abgesehen, ist aber auch die Färbetechnik ausschlaggebend für das Endergebnis. Schließlich ist es ein enormer Unterschied, ob der neue Look natürlich und sonnengebleicht aussieht oder mit knalligen Farbkontrasten punktet. Durch Haar-Contouring, d. h. dem gezielten Einsatz von Colorationen und Strähnchen, lassen sich bestimmte Gesichtspartien betonen oder bei Bedarf auch kaschieren. Durch die 3D-Relation von Haar und Gesicht wirkt das Haar-Contouring äußerst plastisch.

Bronde, Ombré, Soft-Ombré oder Sombré: Eine Mischung aus Blond und Braun

Der Begriff „Bronde“ ist eine Kombination der englischen Begriffe „brown“ und „blonde“ und bezeichnet eine Mischung aus Blond und Braun. Die Kombination blonder und brünetter Strähnchen schafft einen sommerlich leichten Look und wirkt wie von der Sonne „geküsst“. Häufig wird der beliebte Two-Tone Look auch als Ombré, Soft-Ombré oder Sombré bezeichnet. Je nach Eigenhaarfarbe wird der Haaransatz bis zum Ohr in brünetter bis dunkelblonder Farbe gehalten und geht dann in ein lichtes Blond über.

Balayage, French Highlights & Freihandtechnik: Natürlich schön gesträhnt

Auch sehr natürlich wirken Strähnchen, die mit der Balayage-Technik gefärbt werden. Ursprünglich vom französischen Ausdruck ‚balayer‘ – zu Deutsch „kehren“ – abstammend, wird hier freihändig mit einem Pinsel gesträhnt. Daher wird dieser Look häufig auch als French Highlights oder Freihandtechnik bezeichnet. Die auf diese Weise entstehenden Strähnen sind unterschiedlich dick und farbintensiv. Dadurch schmeichelt der Balayage-Look dem Gesicht und macht es weicher.

Babylights, Low Lights oder Painting: Das Spiel mit Licht & Dunkelheit

Babylights setzen helle und natürliche Akzente, so als ob die Haare von der Sonne gebleicht wurden. Dabei wird die Naturfarbe des Haares beibehalten und gekonnt nur wenige helle Strähnchen platziert. Babylights sind somit der perfekte Look für alle, die es natürlich lieben und trotzdem mit Farbe spielen möchten. Bei den Low-Lights dagegen werden bewusst dunkle Strähnchen gesetzt, die noch vor einiger Zeit lediglich grauen Haaren mehr Pepp verleihen sollten. Mittlerweile werden mit den Low Lights hauptsächlich abwechslungsreiche Kontraste und Haartiefe geschaffen. Wer es natürlich mag, sollte darauf achten, dass die Strähnchen nicht mehr als zwei Schattierungen dunkler als die Naturfarbe sind. Klare, hellbraune Töne harmonieren gut zu blondem Haar, Brünette sollten eher auf Mittel- oder Dunkelbraun setzen.

Ombré, Balayage & more

Der diesjährige Sommer lässt häufig auf sich warten, die leichten Sommerlooks allerdings nicht. Wie wär’s mit einem Hauch Sommer mit Bronde oder einem topaktuellen Styling à la Balayage? Gerne beraten wir Sie bei Ihrem Friseur Fulda/Horas, Friseur Fulda/Edelzell, Ihrem Friseur Fulda Ziehers/Nord und Ihrem Friseur YOUNG.HAIR.DESIGN. Bekennen Sie Farbe mit dem FRISURENSTUDIO REITER!

Schreibe einen Kommentar

Benötigte Felder sind mit * markiert.